Familienrunden

Runden in unserer Diözese

3 – 5 Familien treffen sich monatlich abwechselnd in Ihren Häusern.

Das Anliegen ist Leben aufzubauen, Gutes zu verstärken und Erfahrungen auszutauschen
z.B.: Partnerschaft, Kindererziehung, Christliches Familienleben.

Die Trägerfamilien in den einzelnen Runden sind

  • Fam. Monika & Franz BOSCH
  • Fam. Sylvia & Alfred EILMER
  • Fam. Petra & Josef GASTEINER
  • Fam. Gerti & Reinhard HINTERHOFER
  • Fam. Katharina & Ewald KRATOCHWILL
  • Fam. Helene & Franz PROCK
  • Fam. Elisabeth & Martin RENNHOFER
  • Fam. Gabriele & Andreas ZEITLINGER

Aussagen von Teilnehmern

Wir können über Themen sprechen, die sonst in der Öffentlichkeit nicht behandelt werden.

Bei den regelmäßigen Treffen bekommen wir immer wieder Stärkung für den Alltag.

Es tut uns einfach gut in einer Schönstatt-Familienrunde zu sein.

 

“Wir sind seit 1990 in einer Familienrunde. Seit dieser Zeit haben wir immer wieder neue Impulse und Anregungen für unser Ehe- und Familienleben erhalten. Es tut einfach gut, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Wenn auch Sie diese Kraftquelle nützen wollen, und eine Familienrunde beginnen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit der Leiterfamilie auf!”

Gabi & Martin Kräftner

Ablauf einer Familienrunde

Ein Lied, eine kurze Erzählrunde zu Beginn hilft, sich einzustimmen.

Jedes Ehepaar erzählt zwei Minuten lang, z.B.: Wie geht’s uns, oder eine schöne Sache, die wir in den letzten Tagen erlebt haben?

Dann wenden wir uns der Arbeit zu.

1. Wir lesen zusammen

Die Gastgeberfamilie hat zu einer Lebensfrage einen hilfreichen Text ausgewählt. Wir lesen gemeinsam als Runde abwechselnd vor.

2. Wir werten zusammen

Nach 10 Minuten Paargespräch sammeln wir in der Runde Anregungen die uns wertvoll sind. Dabei hilft die Frage: “Was hat uns angesprochen?” Dazu erzählen wir dann unsere Erfahrungen.

3. Wir wachsen zusammen

Wir sammeln Ideen, was wir als Ehepaar tun können. Daraus formulieren wir für uns ein kleines konkretes Ziel, einen Vorsatz, der uns bis zur nächsten Runde verbindet. Beim nächsten Mal können wir unsere Erfahrungen dazu austauschen.

 

Zum Abschluss bitten wir Gott und die Gottesmutter mit einem kurzen Gebet um Hilfe in unserem Vorhaben.

Danach ist es schön, wenn man sich noch Zeit füreinander nimmt. Bei einer einfachen Jause oder ein paar Aufstrichbroten redet sich’s einfach besser!

Wie starten?

Wie können wir eine Schönstatt-Familienrunde starten?

Wir nehmen an einer Schönstatt-Familientagung teil und suchen uns drei oder vier andere Ehepaare, denen Schönstatt auch gefällt.

Wichtig ist die Freude an Familie und die Bereitschaft, an sich selbst und der eigenen Ehe zu arbeiten!

Wir treffen uns monatlich und arbeiten mit Themen, die unser Leben betreffen. z.B.: ein aktuelles Thema, das uns gerade beschäftigt.

Hilfreich dazu ist ein Vortrag aus einer Schönstatt Familientagung oder aus der FAB*.

Broschüre – Tipps und Anregungen für eine Familienrunde

* Familie als Berufung ist die Zeitschrift der Schönstattfamilien.

Tel.: 01/402 13 30, Fax: 01/405 78 94
E-Mail:

Tipps für ein gutes Gelingen

Die wichtigste Haltung

Unser Anliegen ist, Leben aufzubauen und Gutes zu verstärken.
Wir wollen nicht Meinungen zu einem Thema abgeben, sondern Erfahrungen.

Wenn wir also nachfragen: “Was sind da Eure Erfahrungen dazu?”, dann wird es konkreter und persönlicher.

Wir diskutieren also nicht, sondern sammeln jeweils, was uns als Ehepaar wichtig ist.
Dazu hilft die Frage: Was hat uns angesprochen? Wir erzählen unsere Erfahrungen dazu.

Selbstbedienungsprinzip

Von den Dingen, die wir im Verlauf einer Runde hören, nehmen wir ganz einfach das mit, was wir persönlich brauchen können und was uns gefällt.

Was wir besprechen, bleibt in der Runde

Was wir hier besprechen, bleibt unter uns, das wird keinem Außenstehenden weitergesagt.
Was die anderen Familien erzählen, ist nur mir anvertraut.
Und so entsteht eine Vertrauensbasis – wir wachsen zusammen.

Das Ehe-Teamprinzip

Jedes Ehepaar bildet eine selbständige Einheit, ein Team.
Bevor wir etwas aus unserer Familie erzählen, besprechen wir uns mit unserem Partner.

Gute Erfahrungen haben wir gemacht, wenn jedes Paar bereits 1 – 2 Wochen vor der nächsten Runde die Unterlagen zum Thema erhält.

Dann kann jeder den Text schon zu Hause durchlesen und im Gespräch gemeinsam überlegen:
Was hat uns angesprochen? Haben wir ähnliche Erfahrungen? War etwas unklar?

Das bringt sehr viel und der Austausch in der Runde ist dann meist tiefer und bereichernder.

Kinderfreie Zone

Unsere Familienrunde hatte ein Problem. Wir konnten nämlich nicht mehr arbeiten…
Kaum liest man eine Zeile – muss man schon wieder unterbrechen.

Die Kinder brauchen uns, keine Frage. Aber vom Thema will man auch etwas haben, deshalb tun wir ja das Ganze.

Da war ein Gespräch in unserer Familienrunde fällig.

Wie gehen wir mit der Situation jetzt um?
Wir waren uns einig: Wir brauchen eine gewisse ‘kinderfreie Zone’.

Entweder wir treffen uns weiterhin am Nachmittag und organisieren uns parallel eine Kinderbetreuung.
Oder wir treffen uns abends ohne Kinder, jeder organisiert sich einen Babysitter.
Einmal im Monat sollten Omas, Opas oder Taufpaten durchaus die Möglichkeit haben, in den Genuss unserer Kinder zu kommen.
Ganz ohne schlechtes Gewissen!

Einmal im Jahr machen wir dann einen gemeinsamen Ausflug mit den Kindern.

Ziel einer Runde

Wenn man in der Firma in einem Team arbeitet, hängt der Erfolg wesentlich davon ab, ob die Zielrichtung klar ist.

Bei uns ist es auch so. Wir haben ein Ziel:
Wir möchten uns (noch) besser verstehen, wir möchten einander Kraft geben, wir möchten in der Liebe wachsen.

Wir entscheiden uns für einen Vorsatz, eine konkrete Sache, damit es bei uns noch schöner wird.

Je kleiner und konkreter diese Sache ist, desto erfolgreicher.

Ein Beispiel

Wir möchten liebevoller miteinander umgehen – zu allgemein.

Konkreter: Habe ich heute schon etwas Schönes an meinem Partner entdeckt, und es ihm auch gesagt?

Groß aufschreiben und an den Kühlschrank hängen oder auf die Badezimmertür. An einen Platz wo ich sicher vorbeikomme, das hilft beim Erinnern.

Achtung: Das Bemühen zählt, nicht das perfekte Erreichen.

 

Am Ende eines Jahres machen wir eine Auswertung.

Was hat uns an der Runde gefallen?
Gibt es Änderungsvorschläge?
Welche Themen wollen wir im nächsten Jahr behandeln?

Frischer Schwung in 'alte' Runden

Wie kommt frischer Schwung in “alte” Runden?

Wir stellen uns am Beginn eines neuen Arbeitsjahres die Frage:

Was beschäftigt uns derzeit, welche Themen möchten wir in diesem Jahr bearbeiten?

Ev. gemeinsam ein Thema festlegen, an dem man das ganze Jahr arbeiten möchte, z.B.: das aktuelle Jahresmotto der Schönstattbewegung.

Bei jeder Runde bereitet dann das Gastgeberehepaar Unterlagen zu diesem Thema vor.

Man kann auch ein Buch von P. Kentenich gemeinsam durcharbeiten. z.B.: Montagabendvorträge, die P. Kentenich für die Familien in Milwaukee vorgetragen hat.

Wir lesen gemeinsam einen Text und stellen uns danach im Paargespräch die Fragen:

  • Was hat uns beide angesprochen?
  • Wo haben wir ähnliche Erfahrungen gemacht?
  • Was wollen wir davon in die Runde einbringen?

Nach ca. ½ Std. treffen wir uns wieder in der Runde zum Austausch.

Man kann auch Referenten zu einem bestimmten Thema in die Familienrunde einladen.

Man fährt gemeinsam als Runde zu einem interessanten Vortrag.

Der Besuch von Aufbau- oder Spezialtagungen, am besten gemeinsam als Runde, gibt sicher wieder neue Kraft.

Wenn es Mitschriften, oder CDs gibt, hat man wieder genug ‘Stoff’ für ein ganzes Jahr.

Wir nehmen uns passend zum Thema einen Vorsatz mit.

Einmal im Jahr ein gemeinsamer Familienrundenausflug mit den Kindern.

Am Ende des Jahres machen wir in der Runde eine ‘Ernte’.

  • Was hat sich durch die Familienrunde in unserem Leben verändert?
  • Worin sind wir fähiger geworden?
  • Was haben wir konkret umgesetzt?
  • Welche Highlights hat es in der Runde für uns gegeben?
  • Was möchten wir der Runde mitteilen?

 

Texte aus der FAB fürs Gespräch

Arbeitsmaterial für Familienrunden

Jakob_u_Sophie_Rennhofer

 

Arbeitsmaterial zum Thema Unsere Kinder

 

 

 

 Tulpen

 Arbeitsmaterial zum Thema Unsere Familienkultur

 

 

 

 mittmannsgruber

 Arbeitsmaterial zum Thema Unsere Ehe